Startseite / Bevor Sie Einsteigen / Ratschläge für einen angenehmen Flug

Ratschläge für einen angenehmen Flug

Passagiere mit Gesundheitsproblemen

Passagiere mit motorischen Behinderungen, speziellen Bedürfnissen, Atemproblemen, Herzproblemen, kürzlichen Blutungen oder chirurgischen Eingriffen in der Bauchhöhle, sollten eine medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigung anfordern.
Die medizinische Unterstützung hängt vom Krankheitstyp, dem Flugzeug, der medizinischen Ausrüstung und der Verfügbarkeit von ausgebildetem Personal ab.

  • top


Kleidung und Schuhe

Bequeme, langärmelige Kleidung (am Besten aus Naturfasern), sowie Lederschue mit flacher Sohle sollten während des Fluges getragen werden.

  • top


Getränke, Speisen und Medikamente

Nehmen Sie vor der Reise leichte Speisen zu sich, und vermeiden Sie Alkohol.
Vergessen Sie nicht, notwendige Medikamente mit in das Handgepäck zu nehmen.
Wichtig:
Die Sicherheitsbestimmungen für die Mitnahme von Flüssigkeiten.

  • top


Tauchen

12 bis 48 Stunden vor Abflug sollte nicht mehr getaucht werden, da sonst Dekompressions – Krankheiten auftreten können.


Schlafen

Bei Reisen in Gebiete mit anderen Zeitzonen wird ausreichend Schlaf vor der Reise empfohlen.

  • top


Kleinkinder und Kinder

Kindern bieten wir einen ruhigen, bequemen und abwechslungsreichen Flug.
Im Airbus A310 bieten wir Kinderbetten für Kleinkinder. Diese müssen spätestens 24 Stunden vor Abflug bestellt werden und werden nach Verfügbarkeit bestätigt.
Passagiere mit Kindern haben Vorrang beim Betreten des Flugzeugs, da sie normalerweise mehr Zeit benötigen.
Unser Maskottchen „Satinhas“ bietet Malbücher und Stifte für unsere jüngsten Passagiere.


Ausstattung der Kabine

Die Druckverhältnisse in der Kabine unterscheiden sich von denen am Boden und können sich auf Passagiere mit Gesundheitsproblemen auswirken.
Der Kabinendruck kann den Sauerstoffgehalt im Blut beeinflussen. Obwohl dies normalerweise kein Problem ist, sollten Passagiere mit Atemproblemen (wie chronische Bronchitis oder anderen Lungenkrankheiten) nach zusätzlichem Sauerstoff fragen.
Gase innerhalb des Körpers können sich ausdehnen, was zu einem unangenehmen Gefühl und zu Ohrdruck führen kann. Dies tritt vermehrt bei Start und Landung auf, kann jedoch auch jederzeit auftreten. Siehe auch „Vorbereitung zur Landung“.
Die Luft in der Kabine ist relativ trocken, was zu einem unangenehmen Gefühl in Mund, Nase und in den Augen führen kann. Obwohl erwiesen ist, dass dies nicht zu einer Austrocknung führen kann, empfehlen wir die Benutzung von Lippenbalsam und Hautcreme.


 

Während des Fluges

Trinken Sie viel, speziell Wasser und vermeiden Sie alkoholische Getränke.
Sitzen Sie nicht zu lange mit übereinander geschlagenen Beinen, und stehen Sie ab und zu auf, falls dies nicht durch die Crew untersagt wird.
Handgepäck sollte richtig verstaut werden und sollte andere Passagiere und Crew nicht behindern.
Aufgrund von unerwartenden Turbulenzen sollten Sie den Sicherheitsgurt grundsätzlich geschlossen halten.
Beachten Sie die Hinweise der Crew und des gezeigten Informationsfilms, und lesen Sie das Informationsblatt vor Ihnen in der Sitztasche.


Vorbereitung zur Landung

Der Kabinendruck verändert sich bei der Landung, was zu Ohrdruck, Ohrschmerz und Entzündungen im Ohr führen kann.
Um dies zu verhindern, nutzen Sie 15 Minuten vor der Landung Nasentropfen mit abschwellender Wirkung, vor allem bei Erkältung. Auch Kaugummi vermindert den Effekt. Kleinkindern sollten den Schnuller nehmen.
Passagiere sollten während der Landung nicht schlafen.


Bei Ankunft

Reisen über mehrere Zeitzonen kann Jetlag mit Unannehmlichkeiten wie Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Konzentrationsprobleme sowie Müdigkeit hervorrufen.
Versuchen Sie sich an die neue Zeitzone anzupassen, indem Sie ihre Schlaf- und Essgewohnheiten daran orientieren. Bei sehr kurzen Aufenthalten ist eine Umstellung nicht notwendig.